Eintrag 27 : Von Brisbane zum RTL Dschungelcamp

                    Der Beitrag handelt 

Von der dicke Zivilisation und wieder zurück in die Wälder

                        und

Von einen blauen Krebs

                        und

Von einen hohlen Baum, indem man innen hoch klettern kann

                         und

Von einem Baum den man von außen, mit der Leiter ,erklimmen kann


 

Brisbane, mit zwei Millionen Einwohnern,  ist die zweite Millionenmetropole die wir nach Perth besuchten.

 

 Das wir nach so vielen Monaten erst die zweite Großstadt erreichten, lag daran,  dass dieser  riesige Kontinent, mit Sydney, Melbourne, Canberra, und Adelaide, nur noch 4 weitere Großstädte bietet..

 

 

In einer Stadt in der die Häuser, die Kirchturmspitze um ein vielfaches überragen stellt sich grundsätzlich die Frage, wo bleibt man die Nacht?


Insbesondere da länger als 15 Minuten parken  im Zentrum nicht erlaubt ist.


Doch die Stadt hat eine kostenlose Fähre, den City Hooper, der uns über den Brisbane River, der durch die Stadt fliest, bringt.

 

Wir parkten daher auf der andern Seite, wo es kostenlose Parkplätze gibt.

Man bekommt mit dem City Hooper nicht nur einen kostenlosen Lift ins Zentrum sondern auch noch einen phantastisch Blick vom Wasser aus auf die Stadt.-


So fuhren wir zunächst über die M3 an der Skyline vorbei bis zur erste Abfahrt, ausgeschildert "Vulture Street".

Hinter einen auffälligen deutschen Club mit dem all sagenden Namen „Gut Heil“ (Die gibt es also hier leider auch), bogen wir die erste Straße links ab.

Hier gibt es no Limit Parkplätze.

 

Ein kleiner Fußweg führt nun bis zum Fähranleger den City Hooper mit dem wir ins Centrum schipperten. 



Abends entfaltet Brisbane sein schönstes Flair. Der City Hooper fährt bis Mitternacht. Zeit genug für uns damit wieder zurück zum Auto zu kommen und den Übernachtungsplatz zu wählen


Zur später Stunde sind alle Parkbuchten frei und wir suchen uns ein möglichst nicht ganz so stark befahrenen Plätzchen für das Abendessen.

Zum übernachten bewegen wir den Wagen  nochmals in eine andere Nebenstraße, wo wir die Nacht verbringen.

 

Am nächsten Morgen stehen wir früh auf. Und suchen uns fürs Frühstück einen anderen Parkplatz in der nächste Straße.

Das ist ein bisschen Mühselig. 


Aber in einer so dicht bebauten Stadt in der Hausdächer unter Brücken verschwinden, ist der mehrfache Platzwechsel die beste Möglichkeit, um nicht als Camper aufzufallen. Vor allem wenn man mehrere.


In der City gibt es noch ein wunderschönes Schwimmbad, dort sind auch kostenlose Kaltwasserduschen, für die nötige Körperhygiene.


Der Lamington

Wir waren mitten im dichten Wald des

Lamington

Nationalpark


wir wussten nicht einmal das es überhaupt blaue Flusskrebse gibt. Dieser phänomenaleblaue stachelige Flusskrebs überraschte uns auf einer der beiden Tageswanderungen.. 

Es tropfte von der Stirn, der rechte Fuß hatte sich im

 

 Lianen Gestrüb verheddert und musste mühsam da raus gedreht werden, während zeitgleich die oberen Lianen sich daran, machten den Oberkörper und die Arme am weiteren Vordringe zu hindern.


Wie schön war es da noch am Anfang, als wir die Lianen noch als Schaukel benutzten.

Dabei hatte der Boyong Wanderweg vom Green Mountains Parkplatz so bequem begonnen.

Er führte zwar über einen schwankenden Brückensteg,

und von dort, bis auf einer Baumhöhe von 35 Meter hinauf.


Anders als im Kari 

Nationalpark von Westaustralien

 

Klick hier zu den Kari Baum Beitrag

https://www.wunderbruecke.com/2017/04/08/in-dem-s%C3%BCden-vom-westen/

 

schafften wir jedoch Beide diese gut gesicherte Eisenleiter 



Vom Booyong Walk Track zweigten wir ab auf den Forestry Departement Caitn Track, der zu einen verlassenen Goldgräber Überbleibsel führte. .


 

Und nun waren wir mitten drin, in diesem schwer zu durchdringenden Dickicht und Gestrüb des Waldes.

mit seinen Finger dünnen bis Oberschenkel dicken Lianen die entweder gerade , verknotet oder gedreht herunter baumelten.


Der GPS Empfang kam nicht richtig durch die Bäume hindurch , so das wir auf diese technische Hilfsmittel nur selten zurück greifen konnten, und wieder zu den veralteten Verfahren der Wanderkarte greifen mussten

In den inneren der hohlen Bäume konnte man weit nach oben klettern. und die Hände nach draußen strecken


Dummerweise war dieser namenlose Track auch auf der Karte nicht verzeichnet.


Der Track war nur an rosa Bändchen zu erkennen die an den Bäumen und Lianen befestigt waren. Nicole ging voraus, da sie die rosa Markierungen in der Entfernung besser erkennen konnte.

 

,


Die schwer zu durchdringenden Lianen machten das Vorwärts kommen zu einem besonderen Abenteuer und zum echten Urwaldfeeling.

Diese Pfad suche war eine der großartigsten Wanderungen die wir gemacht hatten.

 

Nun kam auch noch Regenwolken und Gewitter donner bedrohlich näher, so das wir uns keine Pause mehr gönnten.

10 Minuten nachdem wir den Wagen erreicht hatten legte der Sturm los.

 

 



 

 

 

Er ließ Äste fallen und Bäume umkippen die die Strasse blockierten und verursachte an einer anderen Stelle einen Erdrutsch.


                                       Das RTL Dschungelcamp


In Murwillumbah, der nächstgelegen Stadt am Dschungelcamp, nur einige Kilometer entfernt von der Gold Coast gönnten wir uns den Luxus eines Hotelzimmer und dem Auto spendierten wir 4 neue Reifen, die nun breiter waren als die alten.

 

 


Nun fuhren wir noch die Strasse zum Dschungelcamp

 

Die letzten paar hundert Meter davor wurden wir jedoch abgefangen und freundlich zum Umkehren gebeten.

Hier gibt es nichts mehr zu sehen. Das ist alles Privatgrundstück.

 

So bleibt nur der Eindruck das sich das Camp nicht so wirklich tief im Dschungel befindet, sondern am äußersten Rande des Waldes in der Nähe der Kuh weiden.






Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Michael Jost (Freitag, 23 Februar 2018 14:13)

    Schade, hätte euch gerne mal Würmer und Maden Essen sehen. Obwohl, dann müsste ich ja Dschungelcamp einschalten. Brrrhh.

  • #2

    Arno (Freitag, 23 Februar 2018 14:55)

    Geht doch nichts über so ein schmackhaft angerichtetes Gericht.
    Jedoch ;
    Wir Essen nicht die Würmer,
    vielmehr Essen die uns, bzw saugen uns aus (Blutegel)

  • #3

    Ralf (Sonntag, 04 März 2018 17:32)

    Ich hätte bis heute jede Wette gehalten, dass dieser Dschungel-Camp-Schwachsinn in einem Studio in Köln-Weidenpesch gedreht wird!

  • #4

    Arno (Dienstag, 06 März 2018 04:47)

    Hallo Ralf
    Auch die Australier schicken ihre sogenannten Prominenzen ins Dschungelcamp. Allerdings müssen die nach Südafrika.

  • #5

    Bernd . w (Mittwoch, 21 März 2018 23:21)

    Hab ich es doch gewusst , ihr seit nur nach Australien um das Dsungelcamp zu suchen !
    Bin im Mai wieder in Deutscheland , wann kommt ihr zu Mama und Papa ?????
    Es gibt einiges zu erzählen . Die letzten Monate steckten voller Überraschungen ( meist positiv )
    Die Anzahl meiner Olivenbäume hat zum Beispiel mehr sich mehr als verdoppelt
    Grüße aus der Maus